Von Indiens Hauptstadt Delhi reisen Sie direkt nach Amritsar, Hauptstadt des Bundesstaates Punjub. Der Name bedeutet übersetzt „See des Nektars“, womit der heilige „Goldene Tempel“ der Sikhs gemeint ist. Der Besuch ist ein herausragendes Erlebnis einer Indienreise. Ein weiter Höhepunkt ist Dharamsala, heute ein kleines „Lhasa“ auf indischem Boden mit dem Sitz der tibetischen Exil-Regierung und dem Dalai Lama als Oberhaupt. Pragpur im lieblichen Kangra-Tal ist Indiens erstes Heritage Village. Mit der Unabhängigkeit Indiens in 1947 verlor der Punjub seine Hauptstadt Lahore im heutigen Pakistan. Jawaharlal Nehru ließ Chandigarh als Symbol des freien Indien auf dem Reißbrett vom Architekten Le Corbusier errichten. Die Fahrt hinauf nach Shimla bietet Nervenkitzel und Panorama. Die Himalayan Queen ist eine 1903 erbaute Schmalspurbahn (2 feet/6 inch) auf der Strecke von Kalka in der Tiefebene bis Shimla (2.000m). Der Steigungsgrad beträgt 33%. 107 Tunnel über 8 km sind zu bewältigen sowie 3,2 km über Brücken; dies alles in 6 Stunden. Shimla liegt in den Vorbergen des Himalajas und war von 1819 als Sommersitz der britischen Regierung bis zur Unabhängigkeit Indien die berühmteste Hill Station. Rishikesh ist nicht nur Pilgerzentrum für Hindus sondern auch die „Yoga-Metropole“ der Welt. In den unzähligen Yogazentren wird jede Art von Yoga gelehrt. Wildlife bietet der 1947 gegründete Corbett Nationalpark zu Füßen der Shiwalik-Vorgebirge des mächtigen Himalajas. Hier gibt es u.a. Tiger, Elefanten und Leoparden.

Reiseanfrage

Reiseablauf (ab Delhi bis Rishikesh 11 Übernachtungen): Delhi (1) – Amritsar (2) – Dharamsala (2) – Pragpur (1) – Chandigarh (1) – Shimla (2) – Rishikesh (2).

Tag 1: nach Delhi: Anreise nach Delhi, Hauptstadt des riesigen Staates Indien. Ankunft um Mitternacht. Transfer zum Hotel.
Tag 2: Delhi – Amritsar: Flug nach Amritsar, der heiligsten Stadt der Sikhs. Sie wurde 1577 von Ram Das gegründet, dem 4. Guru der Sikhs. Amritsar ist seitdem religiöses Zentrum dieser Glaubensrichtung. Abendzeremonie im Goldenen Tempel (gegen 21.00 Uhr), wenn das Buch vom Tempel inmitten des Sees ein Gebäude am Ufer getragen wird. Übernachtung im Ranjit’s Svaasa.
Tag 3: Amritsar:: Besuch im berühmten Goldenen Tempel, heiligster aller Sikh-Schreine, umgeben von einem künstlichen Teich. Im Innern verkünden Lautsprecher die ununterbrochenen Vorlesungen des Hohenpriester aus dem Granth Sahib, dem heiligen Buch der Sikhs. Pilger umkreisen und verweilen am See, nehmen ein rituelles Bad. Im Langar, der Gemeinschaftsküche, wird ununterbrochen vegetarische Kost zubereitet, hier ist jeder Gast willkommen zu einer kostenfreien Mahlzeit und Unterkunft. Im Jallianwala Bagh wird den Indern gedacht, die 1919 aufgrund des Schießbefehls vom englischen General Reginald Dyer ums Leben kamen. Fahrt nach Wagah (28 km), der einzigen offenen Straßengrenze zwischen Indien und Pakistan, auch bekannt als “Berliner Mauer Asiens”. Hier findet allabendlich seit 1959 eine zeremonielle Wachablösung statt, bezeichnet als “Lowering the Flag”. Der Grenzposten Wagah ist über die Jahre hinaus zu einem Barometer der indisch-pakistanischen Beziehungen geworden. Übernachtung im Rajit‘s Svaasa.
 
Tag 4: Amritsar – Dharamsala: Fahrt nach Dharamsala, unterhalb der Dhauladhar-Gebirgskette, unterteilt in Lower Dharamsala (1.380m hoch) und Upper Dharamsala (1.830m hoch). Übrenachtung im Hotel.
Tag 5: Dharamsala: Besuch im tibetischen Kloster, in welchem Morgen- und Abendzeremonien abgehalten werden. Hin und wieder ist hier auch der Dalai Lama anwesend. Das ganze Jahr hindurch ist es der Anziehungspunkt tibetischer Pilger. Gegenüber dem Kloster liegt Tektschen Tschöling = “Boot des Glaubens”, die Residenz des XIV. Dalai Lamas seit seiner Flucht aus Lhasa im Jahre 1959. Spaziergang zum Tibetischen Museum mit Bibliothek, welche einmalige Kunstschätze beinhaltet. Ferner ist die Thanka-Malschule sowie die Holzschnitzerei des Dalai Lamas hier angeschlossen. Auch besuchen Sie das tibetische Medizininstituts. Es wird vom Leibarzt des Dalai Lamas geleitet. Der Nachmittag ist frei für einen Bummel durch den Tibetischen Basar.
Tag 6: Dharamsala – Pragpur: Weiterfahrt nach Pragpur im Kangra Tal mit Blick zur Dhauladhar Kette (Weiße Berge), einem Vorgebirge des Himalaja. Übernachtung im Judge’s Court (Heritage Hotel) , erbaut 1918 von Bhandari Ram für seinen Sohn, Justice Sir Jai Lal. Die 10 Zimmer sind im indo-europäischen Stil erbaut, die Anlage ist eco-freundlich und liegt in einer kleinen Plantage (Mango- Lychee-, Pflaumen-, Zitronenbäume, Kampfer-, Nelken- und Kardamonbüsche), unweit des mittelalterlichen Städtchens mit 300 Jahre alten Häusern. Pragpur heißt übersetzt „Blütenstaub“ (im Frühling ein Meer von Blüten) und ist seit 1997 Indiens erstes Heritage Village mit einem sehr alten indischen Volksstamm. Davon zeugen alte Kopfsteinpflaster, Innenhöfe, ein uraltes Wassersystem und der Hindu-Tempel. In Ort Guler gibt es eine altertümliche Bahnstation mit einer Schmalspurbahn. Berühmt hier ist auch die Kangra Malschule.
Tag 7: Pragpur – Chandigarh:Fahrt nach Chandigarh, der jüngsten Stadt Indiens. Als Indien 1947 unabhängig wurde, verlor der indische Staat Punjub seine ursprüngliche Hauptstadt Lahore an das neu entstandene Pakistan. Pandit Jawaharlal Nehru, 1. Premierminister des unabhängigen Indien, schlug vor, eine völlig neue Stadt zu errichten, die ein Symbol des freien Indiens sein würde. Der Schweizer Architekt, Designer und Urbanist Le Corbusier entwarf Chandigarh als erste vollständige geplante Stadt Indiens für mehrere Mill. Menschen. Die Straßenzüge verlaufen alle schnurgerade in vertikaler und paralleler Richtung. Besichtigungen mit Rock Garden, Museum und Rosengarten, einem der größten Asiens mit über 1000 Arten an Flora. Übernachtung im Hotel.
Tag 8: Chandigarh – Shimla (118 km): Weiterfahrt bis Kalka (35 km). Von hier nehmen Sie die berühmte Himalayan Queen, eine Schmalspurbahn, hinauf nach Shimla inmitten der Siwalik-Bergkette, einem Vorgebirge des mächtigen Himalaja. Die Strecke windet sich langsam in Haarnadelkurven bergan, so dass Sie die herrliche Aussicht auf die Landschaft ausgiebig genießen können. Übernachtung im Hotel.
Tag 9: Shimla: Auf einer Höhe von 2.000-2.300m erstreckt sich Shimla rippenförmig um einen Berghang herum und ist heute Hauptstadt des indischen Unionsstaates Himachal Pradesh. Der einst von den Engländern aus klimatischen Verhältnissen bevorzugte Höhenluftkurort war von 1865 bis zum 2. Weltkrieg Sommerresidenz der britischen Regierung. Die vergangenen Epochen haben Shimla ihr Gepräge verliehen: Administrationsgebäude im Festungsstil, rote Ziegeldächer, die Christ Church auf dem Jakko-Berg sowie die Mall. Übernachtung im Hotel.
Tag 10: Shimla – Rishikesh (175 km): Weiterfahrt nach Rishikesh, einem wichtigen spirituellen Zentrum Indiens und das Tor zum Himalaja, wo der heilige Fluss Ganges in die indische Tiefebene eintritt. Übernachtung im The Great Ganga mit Blick auf den heiligen Fluss.
Tag 11: Rishikesh: Rundgang durch das Städtchen, das eingebettet zu Füßen der Shiwalik-Bergkette am Ufer des heiligen Ganges als Aufenthaltsort für viele Yogis, Saddhus, Rishis und Pilger gilt. Die Laxman-Jhula-Hängebrücke (1939) über dem Ganges hat eine Spannweite von 140 m. Von den verschiedenen Hindu-Tempeln gibt es den 13-Stockwerke-Temple mit einer Vielzahl von Gottheiten in allen nur möglichen Erscheinungsformen. An nirgend einem Ort gibt es so viele Ashrams für Yoga und Meditation. Einer der bekanntesten ist der Shivananda Ashram der “Divine Life Society”, gegründet von Swami Shivananda (1887-1964), von dem man sagt, er besaß übernatürliche Kräfte. Seine Jünger setzen heute das begonnene Werk des Heiligen fort. Zum Sonnenuntergang Ganga Aarti-Zeremonie am Swarg Ashram des Ganges. Aus religiösen Gröää+unden gibt es in Rishikesh nur vegetarisches Essen. Übernachtung im The Great Ganga****.
Tag 12: Rishikesh: Programmende mit Verlängerungmöglichkeiten: Fahrt in den Corbett Nationalpark, Wanderung zur Gangesquelle oder zum Ananda-In the Himalayas – World Spa No. 1.
  Punjab und Himachal Pradesh – Goldener Tempel und das Vorgebirge des Himalajas
12 Tage ab Delhi bis Rishikesh                                   Buchungscode: IG 13
Saison Preis pro Person in Euro
01.10.18- 14.12.18 1.342
15.12.18 – 05.01.19 Preise nur auf Anfrage, da absolute Hochsaison
06.01.19 – 15.04.19 1.342
16.04.19 – 30.09.19 1.350
Ort Hotel – Superior
Delhi The Lalit
Amritsar Ranjit’s Svaasa
Dharamsala Chonor House
Pragpur Judge’s Court
Shimla Woodville Palace
Rishikesh Raga on the Ganges
Mindestteilnehmer: 02, Programmänderungswünsche und Gruppenpreise auf Anfrage

Eingeschlossene Leistungen:

11 Übernachtungen inkl. Frühstück in den genannten Hotels o.ä., Transfers, Rundreise im PKW mit Aircondition, Flug Delhi – Amritsar, Zugfahrt Kalka – Shimla, englisch sprechende lokale Fremdenführer, Besichtigungen, Ausflüge sowie Eintrittsgelder gemäß Programm, Sicherungsschein des Veranstalters.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

Flüge nach Indien und zurück, Flughafensteuern, Lande- und Sicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern, Visum für Indien,Reiserücktritts-/Krankenversicherungen usw., Mittag- und Abendessen, Getränke, Fotografier-/Kameragebühren,  Trinkgelder, persönliche Ausgaben, evtl. obligatorische Weihnachts- und Silvester-Dinners

Reisedokumente: Visum sowie Reisepass mit Gültigkeitsdauer von mindestens 6 Monaten über den Rückreisetermin hinaus.

Wir raten zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten- sowie Krankenversicherung.

Weitere wichtige Informationen finden Sie auf der Hauptseite von www.ideeglobus.de

Hier finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Link zur Rücktrittsversicherung sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen über unsere Pauschalreisen in der Rubrik Infos und Tipps.