Der nordwestliche Bundesstaat Gujarat verfügt über ein wohl gehütetes Schatzhaus an Sehenswürdigkeiten und Tierleben. Im Velavadar Nationalpark, einem Savannengebiet, befindet sich die weltweit höchste Konzentration von Black Buck AntilopenPalitana, die „Stadt der Götter“, liegt auf einem 591 m hohen Hügel und ist Pilgerort der Jains mit 863 Heiligtümern. Der Sasan Gir Nationalpark bildet das letzte Refugium des asiatischen Löwen. Der Bestand wird derzeit auf 400 Tiere gezählt. Die Region Gir ist bekannt für die farbenprächtigsten Stickereien Indiens mit Spiegeleinlegearbeiten, Perlen und Silberschmuck – ein schier unglaubliches Farbenfest der Sinne. Der „Little Rann of Kutch“, ein Salzpfannengebiet, gilt als letzte Heimat des asiatischen Wildesels, einer bedrohten Tierart. Hier leben auch Flamingos und Pelikane.

Beste Reisezeit: Oktober – Mitte April

Reiseablauf (ab/bis Ahmedabad 6 Übernachtungen): Velavadar National Park (2) – Sasan Gir (2) – Little Rann of Kutch (2).

Tag 1: Ahmedabad – Velavadar National Park (130 km):

Abholung vom Flughafen in Ahmedabad und Fahrt in den Velavadar National Park. Im 35 qkm großen Savannengebiet befindet sich die weltweit größte Konzentration von Black Buck Antilopen. Nur wenige Kilometer von Golf von Cumbay entfernt, befand sich hier das Jagdgebiet des Maharajas von Bhavnagar, für dessen Gebrauch diese stattlichen Tiere unter Schutz standen. Ferner gibt es Indischen Wolf, Fuchs, Schakal, Dschungelkatze, Hyäne, Wildschwein und eine reiche Vogelwelt wie Houbara Bussard, Gemeiner Kranich, Sarusweißer Storch, Weißer Pelikan und Schlangenadler, einer der größten der Welt. Der Lesser Florican (Bussardart) lässt sich hier im Grasland zum Brüten nieder. Nach Ankunft markiert das Männchen sein Territorium und versucht, ein Weibchen anzulocken. Während der Balz springt das Männchen bis zu 2 Meter senkrecht in die Höhe, dies über 500 Mal pro Tag. Abendsafari im Velavar National Park. Übernachtung in The Black Buck Lodge – A Luxury Wildlife Lodge.

Tag 2: Velavadar National Park:

Morgensafari im Velavadar National Park. Hinauf nach Palitana, der “Stadt der Götter” auf dem 591 m hohen Shatrunjaya-Hügel. 3.000 Stufen mit einem 3,5 km langen Treppenaufweg sind zu bewältigen, der Aufstieg beträgt etwa 2 Stunden. Oben befinden sich 5 heilige Pilgerstätten der Jain-Sekte mit nicht weniger als 863 Heiligtümern, ein jedes überbietet an künstlerischer Schönheit. Rückfahrt nach Velavardar. Übernachtung im The Black Buck Lodge – A Luxury Wildlife Lodge.

Tag 3: Velavadar National Park – Sasan Gir (250 km):

Fahrt in das berühmte Sasan Gir Wildlife Sanctuary, außerhalb Afrikas letztes Refugium des asiatischen Löwen. In Gir lebt auch eine stattliche Anzahl von Leoparden. Des weiteren gibt es Dschungel- und Wüstenkatze, Sambar Hirsch, Nilgai Antilope, Chinkara Hirsch, Black Buck Antilope, Vierhorn-Antilope und Wildschwein. Zu den 250 verschiedenen Vogelarten zählen Buntes Sandhuhn, Pfau, Paradiesfliegenfänger, Kuckuckswürger, Scheckiger Specht und Bonelli Adler. Das Gebiet von Gir ist eine trockene, felsige Landschaft mit gemischter Vegetation mit Teakholz-, Akazien- und Dhakbäumen, unterbrochen von grünen Ebenen. Im Reservoir des Kamleshwar Damms lebt eine große Population an Sumpfkrokodilen. Abendsafari im Gir National Park. Übernachtung im Lion Safari Camp – A Luxury Wildlife Camp.

Tag 4: Sasan Gir:

Früh morgens und nachmittags Jeepsafaris im Sasan Gir National Park. Gir bietet auch die Gelegenheit, lokale Stämme zu sehen. Die Maldhari sind Nomaden, die in verstreuten Siedlungen leben, die „Nesses“ genannt werden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie mit ihren großen Herden durch den Löwenpark ziehen. In der Gegend um Sasan Gir und Junagadh gibt es Ansiedlungen von indischen Afrikanern, den Sidis. Weshalb die Sidis einst nach Indien gelangten, ist sagenumwoben. Einer Legende nach verirrten sich Nigerianer vom Kanu State auf der Pilgerfahrt nach Mekka hierher. Die relativ isoliert lebenden Sidis könnten auch Nachfahren von abessinischen Händlern, madagassischen Sklaven oder kenianischem Sedlern sein, die sich im Laufe des 12.–19. Jh. in Westindien und im heutigen Karnataka ansiedelten. Am Hofe der indischen Prinzenstaaten leisteten sie gute Dienste und entwickelten sich zu guten Kämpfern. Abends kulturelle Unterhaltung mit einem Sidi Dhamaal Dance, der auf das 15./16. Jh. zurückgeht, als die Siddis von Afrika nach Indien übersiedelten. Übernachtung im Lion Safari Camp – A Luxury Wildlife Camp.

Tag 5: Sasan Gir – Little Rann of Kutch:

Morgensafari im Gir National Park. Weiterfahrt in das Salzpfannengebiet am „Little Rann of Kutch“, welches einst Teil des Arabischen Meeres war und sich zur Monsunzeit in ein riesiges Sumpfgebiet verwandelt. Hier gibt es Flamingo- und Pelikanarten, Löffler, Kraniche und Enten. Es handelt sich um die letzte Heimat des asiatischen Wildesels (Equs hemious khur), Verwandter des Pferdes und des afrikanischen Zebras, einer bedrohten Tierart. Sie erreichen hohe Geschwindigkeiten, wenn sie über den Rann galoppieren. Meist sind sie nur in kleinen Herden anzutreffen. Weitere Wildtiere sind Black Buck Antilope, Blue Bull (größte Antilopenart Indiens), Chinkara (indische Gazelle), Indischer Wolf, Wüstenfuchs, Indischer Fuchs, Schakal, Wüsten- und Dschungelkatze, Reptilien wie Sandboa, Viper, Kobra, Indischen Rattenschlange. Abends Jeepfahrt. Übernachtung in Dasada im Rann Riders Camp – A Luxury Resort.

Tag 6: Little Rann of Kutch:

Morgens und abends Jeepsafari im Little Rann of Kutch. Die Ramsar-Seite ist ein Paradies für Vogelliebhaber (Steppen-, Kurzfuß- und Imperial Adler, Houbara Bussard, Flamingo, Pelikan, Storch und Kranich). Die beste Zeit für Vogelbeobachtungen ist vom Oktober bis März, wenn sich Wasserhühner in großer Zahl versammeln. In dieser Zeit sind auch Demoiselle und Gemeiner Kranich sowie Flamingos in großer Zahl vertreten. Übernachtung in Dasada im Rann Riders Camp – A Luxury Resort.

Tag 7: Little Ran of Kutch – Ahmedabad

Rückfahrt nach Ahmedabad. Programmende.

Wildlife in Gujarat:

7 Tage ab/bis Ahmedabad Buchungscode: IG 16
Kategorie Superior
Preis pro Person in Euro DZ
01.10.18 – 14.12.18 1.098
15.12.18 – 05.01.19 Preise auf Anfrage, da absolute Hochsaison
06.01.19 – 15.04.19 1.098
Ort Hotel
Velavadar The Black Buck Lodge
Sasan Gir Lion Safari Camp
Dasada Rann Riders Camp

Mindestteilnehmer: 02, Programmänderungswünsche und Gruppenpreise auf Anfrage.

Eingeschlossene Leistungen

  • 6 Übernachtungen inkl. Frühstück in den genannten Hotels o.ä.
  • Transfers
  • Rundreise im PKW Toyota Qualis mit Aircondition.
  • englisch sprechende Fremdenführer.
  • Besichtigungen
  • Ausflüge sowie Eintrittsgelder gemäß Programm.
  • Sicherungsschein des Veranstalters
  •  
  •  
Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flüge nach Indien und zurück.
  • innerindische Flüge
  • Flughafensteuern.
  • Lande- und Sicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern.
  • Visum für Indien.
  • Reiserücktritts-/Krankenversicherungen usw.
  • Mittag- und Abendessen, Getränke, Fotografier-/Kameragebühren.
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben.
  • evtl. obligatorische Weihnachts- und Silvester-Dinners.

Reisedokumente: Visum sowie Reisepass mit Gültigkeitsdauer von mindestens 6 Monaten über den Rückreisetermin hinaus.
Wir raten zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten- sowie Krankenversicherung.