Der im Jahr 2000 von Uttar Pradesh abgespaltene Bundesstaat Uttarakhand besteht aus den Bergregionen Garhwal im Westen, Kumaon im Osten und einem schmalen Streifen der Gangesebene. Für gläubige Hindus ist es von großer Wichtigkeit, einmal im Leben zu den heiligen Orten Haridwar, Rishikesh und Gangotri am Ganges zu pilgern. Der Ganges besteht aus den Quellflüssen Bhagirathi und Alaknanda, beide vereinen sich in Deoprayag. Die populärste Pilgerroute führt an den Oberlauf des größeren Bhagirathi. In 3.892 m Höhe liegt Gaumukh, was übersetzt „Kuhmaul“ bedeutet. Hier tritt der heilige Fluss durch das “Tor der Götter” und begibt sich auf seine lange Reise in die indische Tiefebene. Der dem Matterhorn ähnelnde Shivling in 6.543m und der Meru in 6.450m Höhe sind seit Jahrhunderten stille Zeugen dieses Naturereignisses. Am Gaumukh herrscht stets Betriebsamkeit: Einheimische Pilger nehmen ihr rituelles Bad im eiskalten Gletscherwasser und asketische Sadhus meditieren am Fluss. Von Gangotri bis Gaumukh und zurück ist die Strecke nur zu Fuß möglich. Träger und ggf. Mulis tragen das Gepäck. Sie übernachten in Camps.

Reiseanfrage

Reiseablauf (ab/bis Delhi 11 Übernachtungen): Delhi (1) – Rishikesh (2) – Uttarkash (1) – Gangotri (1) – Chirbasa (1) – Bhojwasa (1) – Tapovan (1) – Chirbasa (1) – Gangotri (1) – Dehra Dun (1).

Tag 1: nach Delhi: Anreise nach Delhi, Hauptstadt des riesigen Staates Indien. Ankunft um Mitternacht. Transfer zum Hotel.
Tag 2: Delhi – Rishikesh: Zugfahrt nach Rishikesh, einem wichtigen spirituellen Zentrum Indiens. Übernachtung im The Great Ganga mit Blick auf den heiligen Fluss.
Tag 3: Rishikesh: Rundgang durch das Städtchen, das eingebettet zu Füßen der Shiwalik-Bergkette am Ufer des heiligen Ganges als Aufenthaltsort für viele Yogis, Saddhus, Rishis und unzählige Pilger gilt. Die Laxman-Jhula-Hängebrücke über dem Ganges hat eine Spannweite von 140 m Spannweite. Die verschiedenen Hindu-Tempel verdeutlichen die Bedeutung dieses Ortes im Hinduismus. Der bekannteste ist 13stöckig und enthält eine Vielzahl von Gottheiten in allen möglichen Erscheinungsformen. Es gibt viele Ashrams für alle Arten von Yoga und Meditation. Einer der bekanntesten ist der Shivananda Ashram der “Divine Life Society”, gegründet von Swami Shivananda (1887-1964), von dem man sagt, er besaß übernatürliche Kräfte. Seine Jünger setzen heute das begonnene Werk des Heiligen fort. Zum Sonnenuntergang Ganga Aarti-Zeremonie am Ganges am Swarg Ashram. Ab Rishikesh sind alle Mahlzeiten bis hinauf zum Tal der Blumen und zur Gangesquelle aus religiösen Gründen rein vegetarisch. Übernachtung im The Great Ganga****.
 
Tag 4: Rishikesh – Uttarkashi (140 km): Fahrt im PKW nach Uttarkashi. Wunderschöne, satt- bis gelbgrüne Reisfelder schlängeln sich terrassenförmig an den steilen Gebirgshängen herauf, dazwischen liegen malerische Dörfer. Die kurvenreiche und steile Straße führt durch grüne Wälder der Himalaja-Vorberge entlang des Baghirati, einem der beiden Quellflüsse des Ganges. Der Ort Tehri liegt bereits in 770m Höhe. Ein Milliardenprojekt macht hier das Wasser des Ganges für die Stromerzeugung nutzbar. Tehri war Hauptstadt des einstigen Prinzenstaates Garhwal. Unterwegs sind bereits Pilger und Heilige zur Gangesquelle unterwegs. Die hohen Pässe geben einen atemberaubenden Blick auf die Vorgebirgslandschaft des Himalajas frei. In Uttarkashi Übernachtung im GMVN Tourist Bungalow Barkot.
Tag 5: Uttarkashi – Gangotri (96 kms): Fahrt im PKW nach Uttarkashi. Wunderschöne, satt- bis gelbgrüne Reisfelder schlängeln sich terrassenförmig an den steilen Gebirgshängen herauf, dazwischen liegen malerische Dörfer. Die kurvenreiche und steile Straße führt durch grüne Wälder der Himalaja-Vorberge entlang des Baghirati, einem der beiden Quellflüsse des Ganges. Der Ort Tehri liegt bereits in 770m Höhe. Ein Milliardenprojekt macht hier das Wasser des Ganges für die Stromerzeugung nutzbar. Tehri war Hauptstadt des einstigen Prinzenstaates Garhwal. Unterwegs sind bereits Pilger und Heilige zur Gangesquelle unterwegs. Die hohen Pässe geben einen atemberaubenden Blick auf die Vorgebirgslandschaft des Himalajas frei. In Uttarkashi Übernachtung im GMVN Tourist Bungalow Barkot.
Tag 6: Gangotri – Chirbasa (9 km Wanderung): Besuch im Haupttempel von Gangotri. Anschließend Wanderung (leichter, gut markierter Weg) hinauf nach Chirbasa. Die Strecke verläuft direkt entlang des heiligen Flusses Bhagirathi, anfangs noch durch einen Pinienwald mit gemächlicher Steigung, dann lichtet sich die Vegetation und weicht einer alpinen Hochgebirgslandschaft. Der Weg wird schmaler und steiler, ist aber noch gut begehbar. Der Fluss Bhagirathi durchfließt bald eine steile Schlucht. In Chirbasa Übernachtung im Camp.
Tag 7: Chirbasa—Bhojwasa (7 km Wanderung): Frühstück im Camp. Nach weiteren 6 km ist Bhojwasa in 3.600 m Höhe erreicht. Bhojwasa ist nach dem Bhoj Baum benannt, den es hier in Fülle gibt. Das Camp in Bhojwasa liegt unterhalb des Gaumukh Gletschers mit herrlichem Ausblick auf die umliegenden schneebedeckten Bergriesen. Der Bhagirathi Fluss ist hier sehr reißend und schlammig. Übernachtung im Camp, umgeben von schneebedeckten Bergriesen.
Tag 8: Bhojwasa – Gaumukh Glacier – Tapovan (9 km Wanderung): Auf der heutigen Wanderung mit langsamen Anstieg verschwindet der Pfad nach 3 km völlig. Der Rest des Weges zum Gletscher führt über Felsbrocken und Geröll. Gebirgsblumen wie Alpenrosen, Bergedelweiße und Rhododendren wachsen hier. Grazil springen Bergziegen (Ibex) umher. Nach etwa 3 Stunden ist der Gaumukh bzw. die Gangesquelle erreicht, der die Lebensader Indiens bildet. Der massive Gletscher Gaumukh ist einer der größten der Welt und bedeutet aufgrund seiner kuhförmigen Öffnung übersetzt “Kuhmaul”. Hier in 4.000 m Höhe tritt der heilige Fluss durch das “Tor der Götter” und begibt sich auf die lange Reise in die indische Tiefebene. Ein strapaziöser Weg zur Gangesquelle ist für gläubige Hindus von größter Wichtigkeit weil er 1 Millionen Wiedergeburten erspart. Unzählige Pilger jeglicher Altersstufen füllen ihre Flaschen mit dem heiligen Wasser und vollziehen rituelle Reinigungen im eiskalten Quellwasser. Die Szenerie mit meditierenden Saddhus zu Füßen der stummen, schneebedeckten Bergriesen des Shivling (6.540 m) und Maru (6.660 m) ist grandios. Übernachtung im Camp in Tapovan.
Tag 9: Tapovan – Gaumukh Gletscher—Bhojwasa – Chirbasa (16 km Wanderung):Zurück über den Gaumukh Gletscher nach Bhojwasa. Übernachtung im Camp.
Tag 10: Chjrbasa – Gangotri (9 km Wanderung):Wanderung zurück nach Gangotri. Übernachtung im Hotel/Camp.
Tag 11: Gangotri – Dehran Dun: Fahrt nach Dehra Dun. Übernachtung im Hotel Aketa o.ä. (26 km zum Flughafen).
Tag 12: Dehra Dun – Delhi: Transfer zum Flughafen Dehra Dun. Flug nach Delhi. Tageszimmer bis zum Abflug im Flughafenhotel. 13 Tage ab/bis Delhi,Buchungscode: IG 14. Zur Quelle des heiligen Ganges.
Zur Quelle des heiligen Ganges
13 Tage ab/bis Delhi Buchungscode: IG 14
Saison Preis pro Person in Euro
01.07.18 – 30.09.18 Auf Anfrage
Ort Superior
Delhi Sheraton Delhi
Rishikesh Raga on Ganges
Uttarkashi, Gangotri, Chirbasa, Bhojwasa, Tapovan Camp
Dehra Dun Aketa

Mindestteilnehmer: 02, Programmänderungswünsche und Gruppenpreise auf Anfrage

Eingeschlossene Leistungen:

  • 12 Übernachtungen inkl. Frühstück in den genannten Hotels oder gleichwertigen.
  • Transfers.
  • Rundreise im PKW mit Aircondition
  • Zugfahrt Delhi – Rishikesh.
  • Flug Dehra Dun – Delhi.
  • englisch sprechende lokale Fremdenführer.
  • Besichtigungen
  • Ausflüge sowie Eintrittsgelder gemäß Programm.
  • Sicherungsschein des Veranstalters
Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Flüge nach Indien und zurück.
  • Flughafensteuern.
  • Lande- und Sicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern.
  • Visum für Indien
  • Reiserücktritts-/Krankenversicherungen usw
  • Mittag- und Abendessen.
  • Getränke.
  • Fotografier-/Kameragebühren.
  • Trinkgelder.
  • persönliche Ausgaben,
  • evtl. obligatorische Weihnachts- und Silvester-Dinners.

Reisedokumente: Visum sowie Reisepass, der noch 6 Monate nach dem Rückreisetermin gültig sein muss.

Wir raten zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten- sowie Krankenversicherung.