Weltweit bekannt für seine Tiger ist der 392 qkm grosse Nationalpark auch landschaftlich einer der schönsten Indiens. In vielen Naturfilmen taucht Ranthambore als Drehort auf, u.a. wurde hier die berühmteste Tigerszene festgehalten. Bereits seit 1972 steht der Park unter dem „Projekt Tiger“ mit strenger Aufsicht und Kontrolle der indischen Regierung. Schon allein die geografische Lage ist überwältigend: Inmitten bewaldeter Hügel der Aravalli-Gebirgsketten, die natürliche Eingangstore zum Park bilden, öffnet sich eine gewaltige Ebene. Seinen Namen verdankt der Nationalpark dem 214 m hoch über dem künstlich angelegten See thronenden trutzigen Fort (11. Jh.). Es war Zentrum eines Hindu-Königreichs. Die erstklassige, strategische Lage ermöglichte die Kontrolle über Nord- und Zentralindien. 1.301 n.Chr. brach das Königreich mit der Invasion König AllaudinKhilji’s Armee zusammen.

Tierarten im Park: Tiger, Leopard, Panther, Hyäne, Schakal, Zibetkatze, Sambar-Hirsch, Chital (gefleckter Hirsch), Nilgai-Antilope, Nasenbär, Wildschwein, Chinkara (indische Gazelle), Mungo, Marschkrokodil; zu den zahlreichen Vogelarten zählen Adler, Eule, Rebhuhn, Paradies-Fliegenfänger, Jakana, Buntstorch und Weisshalsstorch.

Reiseanfrage

Übernachtungsmöglichkeiten: Die zahlreichen Hotels befinden sich in SawaiMadhopur (Entfernung vom Park: 10 km). Absolutes Spitzenhotel ist das luxuriöse Vanya Vilas Resort (Oberoi-Hotelgruppe). Die geräumigen Luxuszelte bieten allen erdenklichen Komfort: Parkettfussboden, Klimaanlage, CD-Player, Marmor-Badezimmer mit freistehender Badewanne, separate Duschkabine, privater Garten mit Sonnendeck. Die Gartenanlage ist äußerst geschmackvoll und gepflegt angelegt.

Nahargarh: Umgeben von einer Fortanlage im Stil des 16. Jh. ist Nahargarh erbaut wie ein traditioneller Jagdpalast der Rajputen. Großzügige Gärten, verwinkelte Terrassen, lauschige Innenhöfe laden zum Ausspannen ein. Die geräumigen und traditionell ausgestatteten Zimmer verfügen über antikes Mobiliar, Decken und Wände sind mit hübschen Wandmalereien verziert (Klimaanlage, Bad/WC). Von den oberen Terrassen ausgezeichnetes Panorama zur hügeligen Landschaft. Weitere Fazilitäten: Restaurant, Swimmingpool. The SawaiMadhopur Lodge (Heritage Hotel) ist frühere private Jagdlodge des MaharajasSawai Man Singh II von Jaipur, heute ein Heritage Hotel der renommierten Taj-Gruppe. Die Innenausstattung entspricht dem Art Deco-Stil der 30er Jahre. Die komfortabel und geräumig ausgestatteten Zimmer verfügen über Aircondition, Bad/WC, Telefon und TV. Weitere Fazilitäten: Restaurant (multicuisine), Lounge und Bar mit Kamin, Swimmingpool in einem hübsch angelegten Garten, Tennisplatz und Fahrradverleih. Buchung nur mit Vollpension möglich.

Zu den Safaris: Die Safaris finden in offenen Jeeps bzw. in einem offene Bus statt und werden von einem ausgebildeten Mitarbeiter der Wildlife-Behörde begleitet. Die Safaris dauern etwa 2 ½ Stunden. Pro Tag sind 2 Wildlifesafaris üblich, eine in den frühen Morgenstunden und eine am Nachmittag, um das Wild zu verschiedenen Tageszeiten anzutreffen. Ausländische Besucher müssen sich bei Buchung mit ihren Passdaten registrieren lassen. Es fallen Eintritts- und Kameragebühren an.

Anreise: Nächste Stadt ist SawaiMadhopur (10 km) mit Zugverbindungen nach Delhi, Jaipur und Kota. Nach Ajmer sind es 100 km. Nächste Flughäfen sind Jaipur (142 km), Delhi (340 km), Agra (390 km).

Beste Reisezeit:Oktober – April. Der Park ist von Juli bis September wegen Monsun bzw. den jährlich erfolgenden Tierzählungen von der Parkbehörde geschlossen. Diese Daten können sich jedoch verschieben. Ab Mitte Dezember bis Anfang Februar kann es früh morgens und abends recht kalt, in den Sommermonaten dagegen sehr heiss sein.

Ranthambore Nationalpark
Anreise von Jaipur 140 km, 3 Tage/2 Nächte
  01.10.18 – 30.06.19*
  Preis pro Person im DZ
Ranthambhore Regency – VP 229
Taj Safari Lodge – VP 450
Nahargarh VP 331
Vanyavilas – FR (bis 01.04.19) 1,140
Vanyavilas – FR (von 01.04.19) 723
Im Preis inbegriffen: Übernachtung in der Lodge Ihrer Wahl, drei Parksafaris in Jeeps oder mehrplätzigen Geländefahrzeugen mit englisch sprechenden Parkrangern