Der 940 qkm grosse Nationalpark ist ein weiterer Geheimtipp für Wildlife-Begeisterte. Der Schutz des indischen Tigers und des fast ausgestorbenen Barasingha (Sumpfhirsch) stehen hier im Vordergrund. Wegen der pferdeköpfigen Talform mit felsigen Hügeln, Wäldern, Plateaus mit grünen Wiesen und Bambushainen ähnlich in Tansania wird Kanha auch als “N’goronn’goronofIndia” bezeichnet. In Kanha inspirierte sich der berühmte Autor Rudyard Kipling zu seinem unvergesslichen Dschungelbuch. Um 1910 war Kanha Jagdgebiet des britischen Vizekönigs. An einem Tag wurden mindestens 30 Tiger geschossen.

 

Tierarten im Park: Tiger, Leopard, Panther, Gaur (indischer Bison), Barasingha (Sumpfhirsch), Chital (gefleckter Hirsch), Sambar-Hirsch, Blackbuck, Chowsingha (Vierhornantilope – einzigartig in Indien), Blauantilope, Nilgai-Antilope, Wildschwein, Dhole (indischer Wildhund), grauer Schakal, Faultier und Zibetkatze.

Reiseanfrage

Übernachtungsmöglichkeit: BanjaarTolagehört zur Taj-Hotelgruppe. Das Luxus-Zelt-Camp liegt am Ufer des Flusses Banjaar und überblickt das Kerngebiet des Kanha Nationalparks. Die 9 Zelt-Suiten verkörpern bieten behaglichen Wohnkomfort: Weißer Marmor, Ledermöbel, es dominieren die Farben Ebenholz und Schokolade. Die „jaalis“ (kunstvoll geschnitztes Gitterwerk) filtern das sanfte Morgenlicht. Die Badezimmer sind luxuriös ausgestattet mit einer großen zentralen Dusche. Das WC ist separat. Der Gästebereich im Haupthaus ist wie ein Fort erbaut mit einem Aussichtsturm. Überall gibt es großzügigen Freiraum mit schattigen Sitzgelegenheiten, wohligen Kissenbezügen, handgearbeitetem Mobiliar und erlesenem Accessoires aus edlen Hölzern. Eine interaktive Küche lädt dem Gast zum Zuschauen ein.Die KanhaJungle Lodge verfügt über Cottages mit zweckmässiger Einrichtung, Bad/WC und einer privaten Veranda mit Blick zum Dschungel. Das Restaurant serviert indische und chinesische Küche. Swimmingpool vorhanden. Zahlreiche andere kleinere Unterkünfte liegen in der Umgebung.

Zu den Safaris: Die Jeep- und Elefantensafaris finden morgens und nachmittags statt in Begleitung eines Rangers der Parkverwaltung. Zeitdauer: etwa 2 Stunden. Es fällt eine Eintrittsgebühr an.

Anreise: Nächste Ortschaft ist Mandla (65 km). Nächste Flughäfen sind Jabalpur (169 km), Nagpur (247 km) und Ranpur (230 km). Die Entfernung zum Bandhavgarh Nationalpark beträgt (325 km).

Beste Reisezeit: November bis Juni. Der Park ist vom Juli bis Oktober wegen des Monsuns geschlossen. In den heissen Sommermonaten sind die Chancen für Tierbeobachtungen besonders gut, weil dann die Tiere öfters zu den Wasserlöchern kommen.

Kanha National Park
Anreise von Nagpur 240 km, 3 Tage/2 Nächte
  01.10.18 – 30.06.19*
  Preis pro Person im DZ
Flame of the Forest 364
Kanha Earth Lodge Au Enfrage
Kanha Jungle Lodge – FB 271
Taj Banjaar Tola – FB (bis 31.12.16) 773
Taj Banjaar Tola  – FB ( 06.01.19 bis 31.03.19) 924
Taj Banjaar Tola  – FB ( 01.04.19 bis 30.09.19) 583
Taj Banjaar Tola – FB ( 01.10.19 bis 31.03.20) 959
Im Preis inbegriffen: Übernachtung in der Lodge Ihrer Wahl, drei Parksafaris in Jeeps oder mehrplätzigen Geländefahrzeugen mit englisch sprechenden Parkrangern